Die Jury


DIE VORAUSWAHLJURY:


Lesebegeisterte Mölltaler_innen aus jeder Gemeinde wählten aus den eingereichten Werken 28 Geschichten aus, die im September 2017 von den Autor_innen (oder einer Person seiner/ihrer Wahl) dem Publikum vorgelesen werden.

DIE PUBLIKUMSJURY:


Bei den Lesungen kann das Publikum seine Lieblingsgeschichte wählen.

 

So funktioniert's:

Bei jeder Lesung erhalten Sie zu jeder Geschichte einen Papierstreifen mit dem Namen der Geschichte und den Bewertungszahlen 0 bis 10 (die beste Note). Reissen Sie den Streifen bei der Zahl ab, die Sie der Geschichten geben wollen, und geben Sie den Streifen ab.

 

 

DIE FACHJURY:

 

Eine Fachjury aus Mitgliedern des Buch- und Verlagswesen liest die Werke und wählt daraus die Geschichte, die den Fachjury-Preis der Kärntner Sparkasse erhält.

 

 

DIE 2017 JURY

 

Der am Wörthersee und in Grado lebenden Autorin Andrea Nagele hilft ihre Arbeit als Psychotherapeutin, ihren Krimis dunkle Seelen zu verleihen. Ihre „Grado im...“ und „Tod am ....“ Serien schafften es auf die Bestsellerlisten. Ihr neuester Krimi „Kärntner Wiegenlied“ erscheint im Oktober.

 

Der gebürtige Gmundner Arnold Klaffenböck ist seit seinem Studium der Germanistik und Kunstgeschichte in Salzburg als Lektor, Kurator und Kulturwissenschaftler tätig. Er lebt, arbeitet und schreibt im Salzkammergut.

 

Gerald Klonner ist seit 1980 im Buch- und Zeitungsverlagen tätig, u.a. als Cheflektor, Verlagsleiter, Chefredakteur und geschäftsführender Gesellschafter. Neben dem Verlag Anton Pustet, der die Mölltaler Geschichten Festival Bücher herausgibt, leitet er auch das KunstQuartier Salzburg.

 

Martina Pirker-Tragatschnig absolvierte ein Publizistikstudium an der Universität Salzburg. Seit 2002 ist sie als Redakteurin bei der Kleinen Zeitung tätig. Seit 2016 leitet sie das Regionalbüro Oberkärnten der Kleinen Zeitung.

 

Seit 2004 führt Annegret Lackner-Spitzer die Spittaler Morawa-Stadtbuchhandlung. Gemeinsam mit ihren MitarbeiterInnen sorgt Annegret Lackner-Spitzer in „ihrer“ Buchhandlung für eine leserfreundliche Atmosphäre und setzt auf eine umfangreiche Auswahl aus allen Bereichen, auf Kompetenz und auf Service.

 

 



Die Entscheidungen der Jurys sind unanfechtbar.
 
Die Preisträger_innen werden bei der Abschlussveranstaltung am 6. Oktober in Obervellach bekannt gegeben.