"Im Gang merkte sie, dass der junge Mann die schwere Eingangstür wieder nicht richtig geschlossen hatte. Sie stand nur einen Spalt offen und doch hatte sich die eisige Luft im Gang wieder ausgebreitet. Wie ein unsichtbarer Schleier lag er immer da, diese Gletscheratem, wie er ihn genannt hatte und den er so gehasst hatte, obwohl er doch selbst Bergführer gewesen war. "Am Berg, da ist es anders", hatte er immer gesagt. Aber hier, hier im Tal ..." Und niemals hatte er diesen Satz beendet. Immer hatte er sich gleich danach abgewandt. Wenn er dann wieder zum Husten anfing, hatte selbst der nach einem Vorwurf geklungen.

 

aus "Sanft strich der Wind“ von Silvia Ebner, 3. Platz der Fachjury