Was ich meinte ist, dass ich zwischen ungesprochenen Worten aufwuchs. Zwischen Menschen, welche die Härte des Leben gewohnt waren. Die die Gefühle nie aussprachen, sondern abarbeiteten. Montags, dienstags, mittwochs, donnerstags, freitags, samstags, sonntags, morgens bis abends. Man las Schmerz und Liebe zwischen den Zeilen, so sie den existierten. Das eigene Fortkommen hängt von der eigenen Stärke ab und Stärke wird, wenn man nicht aufpasst, zu Härte. Und Härte wird zu mehr Schmerz, der abgearbeitet statt ausgesprochen und wiederum zu Härte wird. Und man ist ein Rad in Teufelskreis und lernt sich anzupassen und zu drehen und zu drehen, bis einem ganz schwindlig wird.

aus  „Bergfuß und Talfuß“ von Katrina Mogler

Publikumspreis 2021

 

 



Sags weiter!

MÖLLTALER GESCHICHTEN FESTIVAL 

Döllach 71-72, A-9843 Grosskirchheim

info@moelltaler-geschichten-festival.at