Lesung der Geschichten 1-7 in Mallnitz

Die Lesungen des Mölltaler Geschichten Festivals setzten sich am 14. September fort mit 7 Geschichten, die von den Autoren und Autorinnen im Tauernsaal in Mallnitz präsentiert wurden. Moderator Erich Glantschnig  führte durch den Abend, unterstützt von den außerordentlichen Darbietungen von Christine Straner auf der  Querflöte und der Okarina, die mit ihren Improvisationen den Abend die Übergänge von Geschichte zu Geschichte auflockerte.

 

Alexander Fankhauser, eigentlich fast schon ein Mölltaler (er ist Lehrer in Winklern), startete mit seiner Geschichte „Abflug“ über einen Maturanten, der eine Lebensentscheidung treffen muss. Martin Peichl aus Wien verzauberte das Publikum mit seiner Beinahe-fast-oder-doch-leider-nicht-Liebesgeschichte „Marie“. Petra Lohan aus Berlin beschrieb in „Pinakothek der Begegnungen“ den zarten Beginn von Möglichkeiten. Liebgard Fuchs las für die Winklernerin Yannin Espinoza Zwischenberger, die in „Der Ruf der Eule“ über ein herzzerreißendes Ende erzählte. In „Willkommen im Aber“ schilderte Dominik Leitner aus Wien die Gefahren des unausweichlichen Auseinanderlebens. Die Kärntner Sylvia Isepp, die nun in Wien lebt, wiederum sponn eine Geschichte über einen Obdachlosen, der ihrer Erwartungshaltung gründlich widersprach. Das Ende machte die Geschichte „Herzenssache“ über eine wachsende Attraktion von Bettina Schneider aus Berlin, die von Organisationskomitee-Mitglied Gustav Tengg vorgelesen wurde. Die Zuschauer waren gebannt und begeistert...

 

(Fotos von Heidi Schober und Melitta Fitzer)